Nicolaischule - Städtische Oberschule
Nicolaischule - Städtische Oberschule

Ganztagskonzept

 

Pädagogisches Ganztagskonzept der Nicolaischule – Städtische Oberschule auf der Grundlage des Schulprogramms

„Wir machen uns auf den Weg und zeigen Gesicht!“

 

-      Wir lassen niemanden zurück!

-      Wir gehen wertschätzend miteinander um!

-      Wir sind solidarisch!

 

1.Vorbemerkungen


Die Nicolaischule macht ihren Schülern seit dem Schuljahr 2010/2011 ein Ganztagsangebot in offener Form.

Keinen ihrer Schüler zu verlieren, jedem Schüler den Schulabschluss zu ermöglichen, der seinen Möglichkeiten entspricht, ist das Hauptanliegen der Arbeit unserer Lehrer und aller anderen an Bildung und Erziehung beteiligter Partner. Im Schulprogramm wurde das pädagogische Grundkonzept in sechs Punkten formuliert. Diesem Anspruch steht die Tatsache gegenüber, dass jedes Kind sehr individuelle Lernvoraussetzungen hat, in unterschiedlichen sozialen Verhältnissen lebt oder auch sehr differenzierte Erfahrungen aus sechs Jahren Grundschule in die weiterführende Schule mitbringt.

2. Säulen unseres Ganztagsangebotes 

 

 

Identifikation                                Integration/ Förderung



2.1 Identifikation

 

Wie unter Punkt III (Umsetzung) unseres Schulprogramms nachvollziehbar, haben wir Angebote eingerichtet, um diesem pädagogischen Anspruch gerecht zu werden. Gleichzeitig stellten wir jedoch fest, dass eine Halbtagsschule hier ihre Grenzen hat. Diese wurden gesetzt mit den zur Verfügung stehenden Lehrerwochenstunden, durch die finanziellen Möglichkeiten der Eltern, wobei der Schülersozialfond Entlastung gebracht hat und der notwendigen Entscheidung, wann darf Unterricht zugunsten anderer Angebote wegfallen.

Die Möglichkeiten eines Ganztagsangebotes heben die oben beschriebenen Beschränkungen auf.

 

Wir sehen hier auch ein sehr wertvolles Potenzial für die Jungenförderung. Dies ergibt sich aus der gestiegenen Anzahl der Jungen, dem „ Frauenüberhang „ unter den Lehrern und der Tatsache, dass ein überwiegender Anteil der Jungen mit ihren allein erziehenden Müttern groß wird. Auf jungenspezifische Angebote bzw. männliche Ansprechpartner haben wir in unserem Ganztagsangebot besonders geachtet.

 

Ein großes Interesse besteht an sportlichen Angeboten, vor allem an Trendsportarten. Identifikation mit Schule und das damit verbundene Gefühl von Sicherheit und Wertschätzung ergibt sich auch aus der Teilnahme an überschulischen Wettkämpfen, wie Triathlon, Crosslauf, Beetzseelauf, Fußballmeisterschaften usw. Mangelnde Trainingsmöglichkeiten hatten dazu geführt, dass überschulische Erfolge ausblieben, Schüler zunehmend mehr ihre Bereitschaft, sich zu engagieren, verweigerten. Wer verliert schon gerne? Bisher war dies kompensierbar mit Schülern, die erfolgreich in Vereinen trainierten. Unser derzeitiges Schülerklientel engagiert sich in seiner Freizeit aus unterschiedlichen Gründen hier kaum noch.

Mit den zur Verfügung gestellten Ganztagsmitteln wurde ein neuer Sportplatz angelegt und wir konnten 2011 Sportgeräte mit hohem Aufforderungscharakter anschaffen.

 

In der Theater-AG, in der Tanz-AG und im Chor engagieren sich vor allem Schüler, die im Unterricht aus verschiedenen Gründen wenige Erfolgserlebnisse haben bzw. Anerkennung genießen. Hier erfahren sie diese sowie Zuwendung und haben Erfolgserlebnisse vor allem bei öffentlichen Auftritten bei den Schultheatertagen, vor Eltern, in Kindergärten, im Kinderkrankenhaus usw. Durch die Kooperation mit dem Brandenburger Theater ist die Arbeit sehr professionalisiert worden. In Kombination mit IOS- Mitteln können Trainingslager außerhalb von Schule organisiert werden.

 

Um diese Säule zu realisieren, unterbreiten wir unseren Schülern in diesem Jahr das folgende Angebot:

 

-      Theater- AG

-      Tanz- AG

-      Chor

-      Gitarre

-      Streetsoccer

-      Sport/ Spiel/ Trendsport

-      Kochen/ Backen

-      Computer- AG

-      Geschichte

 

2.2 Teilnahme


Verbindlich ist die Teilnahme für alle Schüler der 7./8. Klassen. Sie müssen sich für mindestens ein Angebot entscheiden, welches dienstags, mittwochs oder donnerstags nach der 7. Stunde gemacht wird. Wer nachweislich regelmäßig in einem Verein trainiert, die Musikschule besucht oder sich in ähnlicher Weise in seiner Freizeit engagiert, muss das Nachmittagsangebot nicht nutzen. Auch für Schüler unserer 9./10. Klassen ist die Teilnahme fakultativ.

 


2.3 Integration und Förderung 


Wir sind seit Anfang der neunziger Jahre eine Integrationsschule. Schwerpunkt sonderpädagogischen Förderbedarfs ist dabei die sozial- emotionale Entwicklung der Kinder. Unser Integrationskonzept haben wir unserer praktizierten Arbeit angepasst. Wie die Zahlen belegen, engagieren wir uns bei der Förderung von Kindern mit Teilleistungsstörungen.

Insbesondere Schüler mit ADS/ADHS benötigen klare Strukturen und Betreuung bei der Bewältigung ihres Schulalltages. Teilleistungsstörungen wie LRS oder eine Matheschwäche sind an unserer Schule ein besonderer Aufnahmegrund. Die Förderung dieser Kinder, die Vermittlung besonderer Lernstrategien und das Trainieren notwendiger Lernmethoden sollen fester Bestandteil des Ganztagsangebotes werden.

 

2.4 Bestandteile der Säule Integration/ Förderung


2.4.1 Arbeitsstunden (AST-Std.)

         - montags und freitags ab 7.20 Uhr im Klassenverband

         - Teilnahme verpflichtend

         - soziales Lernen, Klassenrat, Methodentraining, Kontrolle der

           Logbücher… 

 

2.4.2 Förderunterricht

       - in Stundentafel integriert 1 Stunde pro Woche

       - Zuordnung erfolgt zunächst von Seiten der Schule

       - Schüler der 7.-9. Klassen, die eine Teilleistungsstörung oder

         Lernprobleme in den Fächern Mathematik oder Englisch haben,

         werden einer Fördergruppe zugewiesen. Die Entscheidung trifft

         der Fachlehrer in Abstimmung mit den Klassenlehrern.

        (Feste Fördergruppen)

 

         Alle anderen Schüler bearbeiten Unterrichtsstoff selbständig. Je

         Halbjahr sind drei Arbeitsmappen (Fächer) zu schaffen. Ein

         Lehrer steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Die

         Arbeitsergebnisse müssen mithilfe von Lösungsblättern

         kontrolliert und korrigiert werden. Anschließend wird ein

         Test bearbeitet, der bewertet wird. Die Note wird im jeweiligen

         Fach erteilt.

         (Eigenverantwortliches Lernen)

 

 

 

2.4.3 Offener Beginn

       - dienstags, mittwochs, donnerstags Arbeits- und Gesprächsraum

         ab 7.00 Uhr geöffnet

      

 

2.4.4 Individuelle Lernzeiten und Hausaufgaben (ILZ)

 

Hausaufgaben dienen der Vorbereitung auf den Unterricht und festigen behandelten Unterrichtsstoff. Weiterhin gibt es langfristige Hausaufgaben, wie Projektarbeiten Protokolle, Facharbeiten, Kurzvorträge, Referate, Präsentationen u. Ä.

Des Weiteren besteht die Verpflichtung jedes Schülers, sich täglich auf den Unterricht des nächst folgenden Tages vorzubereiten. Um den Eltern hier die Kontrolle zu ermöglichen, lässt jeder Fachlehrer das behandelte Thema und die Lernquelle in das Logbuch bzw. Hausaufgabenheft eintragen.

 

Nicht verstandener Unterrichtsstoff und nicht verstandene Hausaufgaben können unter Anleitung eines Lehrers an drei Tagen der Woche nachgearbeitet werden. Dies gilt auch für die Vorbereitung auf Arbeiten, Beratung bei Facharbeiten, Ordnen von Unterrichtsmaterialien usw..

 

Angebote: Di., Mi., Do. ab 7.00 Uhr

Hier finden Sie uns

Nicolaischule - Städtische Oberschule
Vereinsstraße 11
14770 Brandenburg an der Havel 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 3381 522286 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

FaxNr. 03381/524828

aktuelle Termine

 

19.02.2018 Elternversammlungen

Kl.7-10

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nicolaischule - Städtische Oberschule